Himbeer Hommage an Sylt

Milchreis und Sylt gehört zusammen wie die Nordsee und Wellen.

img_5220

Beides haben wir in den vergangenen drei Wochen so sehr genossen und es war ein Traumurlaub. Sylt typisch mit Sonne, Regen und Sturm – aber keine Böe der Welt kann meine Liebe zu dieser Insel wegpusten.

Diese Liebe fing vor 30 Jahren an, als ich kurz nach meiner Geburt starkes Asthma bekam und mein Bruder mit Neurodermitis kämpfen musste. Darum ist unsere Mutter jedes Wochenende mit uns nach Sylt gefahren. So wurden wir gesund und sind seitdem der Insel treu geblieben. Jedes Jahr haben wir den ganzen Sommerurlaub hier verbracht und heute fahre ich mit meiner Familie hier her. Das Beste: unsere Freunde, von denen ich viele auf der Insel im Kindesalter kennen gelernt habe, fahren ebenfalls mit ihren Kindern hoch.

Unsere Kinder zusammen am Strand spielen, oder durch die kleinen Straßen von Keitum laufen zu sehen, macht mich unglaublich glücklich und dankbar. Die Kinder bekommen hier ein großes Stück Freiheit geschenkt, denn hier ist die Welt noch in Ordnung. Der Alltag endet auf dem Autozug und wenn man mich nach drei Tagen auf der Insel nach dem Wochentag fragt, liege ich meistens falsch. Dafür liegt mein Gefühl angekommen zu sein aber richtig. Sylt ist für Kinder und Eltern gleichermaßen toll.

img_3258

Bei schlechtem Wetter fährt man zum Bauernhof nach Morsum, kauft Leckereien im Hof Hansen, geht in den Tierpark nach Tinnum oder buddelt in Munkmarsch am Watt. Es gibt wirklich eine tolle und große Auswahl an Schlechtwetteraktivitäten.

img_3093

Bei schönem Wetter, welches wir tatsächlich fast jeden Tag hatten, geht man an einen der traumhaften Strände. Wer keinen Trubel mag, geht am besten an den Ellenbogen, wer einen kurzen Weg zum Strand möchte, geht über den Parkplatz der Sturmhaube an den Strand Rotes Kliff. Wer darauf hofft, in der Hochsaison einen Tisch in der Sansibar zu bekommen, geht am besten direkt da an den Strand und hüpft an einen freien Tisch. Die sind da so schnell weg, wie der sensationelle Lauchsalat, den man als Vorspeise bekommt (ich habe das Rezept, kommt bald). Der Strand ist traumhaft. Die Sonnenuntergänge unvergesslich, dass Essen seit Jahren wirklich unglaublich gut und Kinder sind da genau so willkommen, wie Porsche fahrende Immobilienmakler aus Kampen. Ein toller Mix aus ganz normalen Menschen, Promis, Neureiche und altes Geld. Wie Kino.

Wir waren dieses Jahr wieder, so wie früher auch, an der Buhne 16. Ich gebe zu, es ist etwas weiter weg, aber den Weg durch die Dünen zu laufen ist für mich Sylt pur. Hugo ist meistens mit seinem Laufrad gefahren und Junie im Kinderwagen.

Wenn das Wetter mitspielt, kann man dort zu Abendessen. Der Rückweg läuft sich mit der ein oder anderen getrunkenen Weinschorle auch viel schneller…

Gefühlt gibt es auf Sylt genau so viel zu Essen wie Muscheln am Strand. Von Hörnum bis List wird einem alles geboten. Wir mögen die Klassiker wie die Sansibar, Schnitzel im Manne Pahl, Milchreis im Odin, Garnelen bei Gosch in List oder Ente in der Vogelkoje. Aber wir mögen auch sehr den neuen Dorfkrug in Kampen von Anne und Thomas. Die beiden haben es geschafft, auf eine wunderschöne Art mit viel Liebe zum Detail, Tradition mit Moderne zu verbinden. Dort haben wir den einen oder anderen Abend köstlich gegessen und getanzt! Das Beef Tataki und den Diel de Diel werde ich vermissen! Hugo und Junie das Lachsfilet und den kleinen Spielplatz im Innenhof.

Ich hoffe, ich konnte Euch mit meiner kleinen Hommage ein wenig Lust auf Sylt machen. Nun aber endlich zu meinem Rezept für den Sylter Milchreis.

img_9557

Zubereitungszeit: 30 Minuten
Schwierigkeitsgrad: mittel

Für 4 Portionen:

  1. Die Nüsse in eine Pfanne ohne Fett geben, mit einem EL braunem Zucker bestreuen und etwas karamellisieren lassen.
  2. Die Himbeeren in ein hohes Gefäß geben. Puderzucker und die hälfte einer Vanilleschote dazu geben. Mit 2-3 Blättern kleingehackter Minze und dem Saft einer halben Limette pürieren. Abschmecken. Wer es süßer mag, gibt einfach etwas mehr Puderzucker dazu.
  3. Für den Milchreis die Milch mit einem EL Zucker aufkochen. Den Milchreis und eine Prise Salz dazu geben. Für 25-30 Minuten langsam köcheln lassen. Sahne etwas anschlagen und mit anderen Hälfte der Vanilleschote unterrühren.
  4. Mit der Himbeersauce und den Nüssen lauwarm servieren.

Und das braucht ihr:

  1. 100g Himbeeren
  2. Eine Vanilleschote
  3. 2 EL Puderzucker
  4. 1 EL braunen Zucker
  5. 50g Cashewkerne
  6. 250g Milchreis
  7. 1L Milch
  8. 80g Sahne
  9. 1/2 Limette
  10. 2-3 klein gehackte Blätter frische Minze

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s